Die Geschichte von Katzenbach in Zahlen

  • 1467

    Befehl der Herrschaft, dass „…zum Catzenbach die Hawbergk gut gerichtet werden sollen…“

  • 1473

    Katzenbach wird in einer Steuerliste von Schloß Freusburg erwähnt

  • 1577

    „Catzenbachs“ enthält eine Urkunde, nach der dem “Ehrsamen Theiß Schmitt eheleuten“ ein Feld am Kholhain verkauft worden ist

  • 1660

    unter dem „Kirchfreuspurger Kirspill“ werden genannt : Catzenbach 9, Niedercatzenbach 2, Hof Ittenauen 1, Hof Ittenbach 2, Zum Steinseiffen 1, Budenholtz 3, Feuerstätten

  • 1741

    der Amtsaktuar Johann Heinrich Lamprecht aus Daaden schreibt: „Katzenbach hat 13 Räuche, 154 Morgen Land und Wiesen ….. , die Einwohner sind Ackerer und Bergleute katholischer Religion, zur Freusburger herrschaftlichen Mühle gebannt, und … .“

  • 1811

    Errichtung des Siegwehrs in Euteneuen mit Einbau einer Fischtreppe

  • 1820

    Weg der Postkutsche von Mudersbach und Brachbach nach Büdenholz, von dort bergan am Steilhang oberhalb der Sieg entlang bis unterhalb Katzenbach am alten Schulgebäude vorbei Richtung Eichelchen in Kirchen

  • 1825

    Schulbau in der Mitte des Dorfes, erster bekannter Lehrer ist Herr Otterbach, der von 1839 bis 1843 unterrichtet

  • 1826

    Unfall der Postkutsche in der Nacht vom 23. zum 24. April am Steilhang oberhalb der Sieg, bei dem der Postillion zu Tode kommt

  • 1868

    Gründung der Pulverfabrik in Euteneuen am Fuße der Euteneuer Hardt durch die Brüder Heinrich und Justus Kraemer, die Produktion wird noch vor Beginn des Ersten Weltkriegs eingestellt

  • 1873

    aus der Kraemerschen Fabrik geht die Vereinigte Rheinisch-Westfälische Pulverfabrik, später (1890) die Vereinigte Köln-Rottweiler Pulverfabrik hervor

  • 1876

    Bau einer befahrbaren Brücke über die Sieg bei Euteneuen durch die Rheinisch-Westfälische Pulverfabrikationsgesellschaft

  • 1891

    Erhöhung des Siegwehrs in Euteneuen

  • 1894

    Gründung des Männer-Gesang-Verein „Einigkeit“ Katzenbach

  • 1898

    Bildung einer „Wasserleitungs-Interessenschaft“ und Verlegung einer Wasserleitung

  • 1903

    Kauf der Anlagen der Köln-Rottweiler Pulverfabriken in Euteneuen durch Dr. Rauschenbusch aus Kirchen

  • 1909

    am Ortsende Richtung Euteneuen wird ein neues Schulhaus eingeweiht

  • 1910

    Beginn eines Bergwerksbetriebs der „Grube Freundschaft“ durch die Erben Rauschenbusch, später (1917) durch die Fa. Mannesmann

  • 1912

    die Gaststätte Stähler erhält als erste im Ort einen Telefon-Anschluss

  • 1920

    Grube Euteneuer Hardt der Gewerkschaft Freundschaft am Fuß der Hardt wird geschlossen

  • 1923

    auf dem Gelände der Pulverfabrik gründet Heinrich Stähler, unter finanzieller Beteiligung von Karl Pauschert, ein Sauerstoffwerk, das im Jahre 1928 in den Besitz der Gewerkschaft Siegtal übergeht

  • 1928

    Bau der Dorfstraße in Katzenbach, bis zu diesem Jahr gab es nur einen Feldweg durch den Ort

  • 1930

    Erbauung des Glockentürmchen in Katzenbach als Ehrenmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges

  • 1934

    Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Katzenbach

  • 1938

    Erstellung eines Spritzenhauses und Anschaffung einer neuen Feuerwehr-Spritze

  • 1953

    Einweihung der neu erbauten Filialkirche „Maria Himmelfahrt“

  • 1966

    Errichtung eines neuen Ehrenmals links des Kircheneingangs für die Gefallenen der beiden Weltkriege

  • 1969

    Katzenbach wird in die Gemeinde Kirchen-Wehbach eingegliedert und künftig durch einen Ortsvorsteher vertreten; Unterbüdenholz, bisher zur Gemeinde Katzenbach gehörend, kommt zu Brachbach

  • 1970

    Auflösung der Schule und Übernahme der Schüler von Klasse 1 – 4 in die Grundschule Kirchen

     

    Quellen:
    Heimatblätter des Kirchener Heimatverein e.V.

    Stinner, Werner: Geschichte von Kirchen, 1993, Eigenverlag
    Heimatjahrbücher Kreis Altenkirchen